Info

Langzeitprojekt

52 x Esslingen und der Erste Weltkrieg


Stadtmuseum im Gelben Haus: Objekt des Monats 37/52
Die Verwaltung der Stadt im Krieg: Gemeinderatsprotokoll


Dienstag, 5. September 2017, 18 Uhr, Stadtmuseum im Gelben Haus
Objekt des Monats 38/52

Notgeld aus Esslingen: 50-Pfennig-Schein
Vortrag zum Objekt: Gerhard Kümmel

Eintritt frei
 
www.52x.esslingen.de

Kontakt

©Foto:Lahoti
Stadtarchiv
Stadtarchiv
Georg-Christian-von-Kessler-Platz 10
73728 Esslingen am Neckar
Telefon (07 11) 35 12-25 30
Fax (07 11) 35 12-26 13
Öffnungszeiten
Mo 13-16 Uhr
Di-Mi 8:30-12, 13-16 Uhr
Do 8:30-12 Uhr, 13-18 Uhr
Fr 8:30-12 Uhr

Öffentlichkeitsarbeit

  • Wir bieten 2017 zwei öffentliche Führungen an. Näheres erfahren Sie demnächst unter Öffentlichkeitsarbeit, Akuelles/Geplantes
  • Publikation: Gesamtverzeichnis (176 KB)
  • Informationen zur Stadtgeschichte

Startseite

Stadtarchiv Esslingen am Neckar

Das Stadtarchiv sorgt für die fachgerechte Lagerung, Ordnung und Erschließung des zur ständigen Aufbewahrung bestimmten städtischen Schriftguts, Bild- und Tonmaterials.

Aktuelles

  • Sommerpause: 21. August bis 8. September 2017, in der Nebenstelle bis 15. September
  • Wir suchen Unterlagen zur Volksbühne Esslingen.

Unsere Ziele und Aufgaben

  • Übernehmen, erhalten, erschließen, allgemein nutzbar machen
    aller in Verwaltung und städtischen Eigenbetrieben anfallenden Unterlagen von bleibendem Wert
     
  • Sammeln
    stadtgeschichtlich relevanter Unterlagen wie Personen-, Familien- und Firmennachlässe, Vereinsarchive aber auch Bildmaterial verschiedenster Art, Zeitungen, Karten und Pläne
     
  • Bereitstellen und ständiges Erweitern der Präsenzbibliothek
    mit Nachschlagewerken, Zeitschriften und Büchern zur Esslinger, Landes- und allgemeinen Geschichte sowie zur Geschichte der Reichsstädte als einzige aktive Bibliothek in Esslingen mit diesem Themenschwerpunkt 
     
  • Forschen
    auf vielfältige Weise durch unsere eigenen Publikationsreihen sowie durch die Unterstützung von WissenschaftlerInnen, HeimatforscherInnen, SchülerInnen und Studierenden
     
  • Vermitteln
    eigener Forschungsergebnisse in Form von Veranstaltungen (Vorträgen, Tagungen, Symposien) und Veröffentlichungen
     
  • Festhalten des Tagesgeschehens
    in einer Chronik seit 1803